Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.

Kohlrabi gefüllt mit Gruyère AOP-Kartoffeln an Randensauce

  • Vegetarisch
  • (0 Sterne/0 Stimmen)

Zutaten

Für 4 Personen

  • 4 Kohlrabi, geschält und quer halbiert

Füllung:

  • 400 g Kartoffeln, mehlige Sorte
  • 100 g rezenter Gruyère AOP, gerieben
  • 2 Eigelb
  • 3 Knoblauchzehen, in der Schale gekocht, zerdrückt
  • 1 kleiner Bund Dill, gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Sauce:

  • Butter
  • 50 g geschälte Schalotten, fein gehackt
  • 50 g rohe Randen, in Würfeli geschnitten
  • 1 dl kräftiger Rotwein
  • 1 dl roter Portwein
  • 30-50 g Butter, kalt, in Würfelchen geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • Dillzweige zum Garnieren

Zubereitung

  1. 1 Kohlrabi weichkochen, leicht aushöhlen. Ausgehöhltes beiseite stellen.
  2. 2 Für die Füllung Kartoffeln im Dampf weich garen, ausdampfen lassen. Durch die Kartoffelpresse treiben, mit den restlichen Zutaten vermischen, würzen und mit dem Spritzsack in die Kohlrabi füllen. Mit Eigelb bestreichen. Im auf 180 °C vorgeheizten Ofen 10-15 Minuten gratinieren.
  3. 3 Für die Sauce Schalotten in der Butter andämpfen. Kohlrabiresten, Randen, Wein und Portwein beigeben. Auf 0,5 dl einkochen. Im Mixbecher einige Minuten pürieren, wieder erhitzen. Nach und nach die kalte Butter einschwenken und würzen.
  4. 4 Kohlrabi auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Randensauce umgiessen. Mit Dill garnieren.

Käse in diesem Rezept

Le Gruyère AOP

Bewerten

Rezept-Quelle

Diese Rezept wurde von Swissmilk zur Verfügung gestellt. Die Swissmilk Website umfasst über 8‘000 Gratis-Rezepte, Kulinarische Tipps, Wissenswertes über Milch und Ernährungsinformationen.
Rezept Übersicht
0

Cookies auf dieser Website: Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren.