Website nur eingeschränkt nutzbar
Bitte aktivieren Sie Cookies, um die Website uneingeschränkt nutzen zu können.

Die perfekte Käseplatte zusammenstellen

Einladende Käseplatten sind immer ein Blickfang – beim Brunch, zum Apéro oder auf dem Dessertbuffet. Dabei machen gut sortierte Platten mit viel Auswahl besonders Appetit.

Beim Zusammenstellen einer Käseplatte sollten ein paar wichtige Grundregeln beachtet werden, denn bei über 750 Schweizer Käsesorten ist die Wahl nicht immer einfach. Mit unseren Tipps wird deine Käseplatte aber garantiert zum Erfolg!

Sorten auswählen

Eine gut sortierte Käseplatte beinhaltet eine abwechslungsreiche Mischung aus Extrahart-, Hart-, Halbhart- und Weichkäse und enthält sowohl milde wie würzige Aromen. Je nach Publikum kann das Aromaspektrum der Käseplatte ausgedehnt werden: erfahrene Käsegeniesserinnen und -geniesser freuen sich auch über geschmacklich intensive Käse wie Ziegen- und Schafkäse sowie würzige Blauschimmel-Sorten. 

Käsemenge bestimmen

Je nach Anlass und Situation variiert die benötigte Käsemenge. Für einen Apéro vor dem Essen reichen schon 60 Gramm Käse pro Person – für eine Hauptmahlzeit sollten es etwa 250 Gramm sein und für ein Dessert etwa 80 Gramm. Natürlich ist mitentscheidend, wie viel Brot zum Käse angeboten wird und ob weitere Beilagen gereicht werden.

Das Auge isst mit

Als Unterlage für eine ansprechende Käseplatte sieht ein massives Holzbrett sehr schön aus. Auch Schiefertafeln, Keramik- oder Glasplatten eignen sich gut fürs Arrangieren der Käsestücke. Für einen Apéro werden mundgerechte Portionen angeboten. Bei einem Frühstücksbuffet oder als Teil einer Hauptmahlzeit können auch grössere Stücke (z.B. ¼ Laib) geschnitten und arrangiert werden, an denen sich jeder selber seine Portion abschneiden darf. Dabei sollte immer genug Schneidwerkzeug bereit liegen

Dekoration und Beilagen

Als Beilage zu einer Käseplatte als Apéro oder als kalte Mahlzeit passt frisches, knuspriges Brot und Fleisch (Aufschnitt). Aber auch frische und getrocknete Früchte, Nüsse oder kleingeschnittenes Gemüse harmonieren mit den Spezialitäten und runden das Käsesortiment ab. Zudem sorgen diese Begleiter in Form von Dekoration auf der Platte für den gewissen Farbtupfer. Honig, Senf, Konfitüren und Chutneys sind ebenfalls beliebt zum Käse.

Tipps zum Platten belegen

  • Lass ca. 1 Zentimeter Platz am Plattenrand, damit du die Platte noch gut in den Händen halten kannst ohne den Käse zu berühren.
  • Versuch die Käseportionen gleichmässig zu schneiden und zu legen. So wirkt die Platte harmonisch.
  • Lass wenn möglich zwischen verschiedenen Sorten einen kleinen Abstand.
  • Lege den Käse vom Zentrum aus zum Rand der Platte hin. So kann man die Portionen praktisch von der Platte nehmen. Zudem bleibt das Gesamtbild der Platte möglichst lange erhalten auch wenn sich die ersten bedienen.
  • Portionenstücke von Weichkäsen legst du in offenen Reihen auf die Platte, d.h. die einzelnen Stücke überlagern sich nicht und berühren sich auch nicht. So kleben die Stücke nicht zusammen.
  • Weichkäsestücke sollten zudem so gelegt werden, dass auf deren Unterseite immer ein Stück Rinde liegt, damit die Portionen nicht an der Platte kleben bleiben.
  • Die fertige Platte kannst du mit Klarsichtfolie abdecken und bis zum Essen kühlstellen.

Cookies auf dieser Website: Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren.