Bester Sbrinz AOP 2016

Franz Hegglin, Greppen

Der beste Sbrinz 2016 kommt vom Vierwaldstättersee. Vor zehn Jahren hat Franz Hegglin in Huttwil schon einmal einen SWISS CHEESE AWARD gewonnen und war 2014 nur ganz knapp hinter dem ersten Platz. Umso mehr freue ihn die Auszeichnung, es sei eine dreifache Bestätigung für seine Arbeit.

Sein Sbrinz sei sicher wegen der Rohmilch gut, aber diese sei bei anderen Produkten auch hochstehend. Franz Hegglin ist überzeugt, dass seine selbst gezüchteten und weiterentwickelten Betriebskulturen das Besondere an seinem Sbrinz ausmachen. Er arbeitet mit der Fettsirtenkultur, die schon vor 50 Jahren in Gebrauch war. Daneben ist die Lagerung sein eigenes Credo. Seine Laibe werden gehätschelt und getätschelt, blieben lange in seinem Betrieb, also von der Produktion über die lange Lagerung bis zum Verkauf. Das ausgeklügelte Kellerklima mache Hegglin’s Sbrinz aus. Um das Aroma zu entwickeln, müssten Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Keller einfach perfekt sein.

Der Siegerkäse schmeckt leicht nach Karamell, habe ein fruchtiges Ananas-Aroma und einen

Baumnussgeschmack, sei im Biss kristallig-knackig, mit einem festen Teig mit leichten Salzkristallen versetzt.

Franz Hegglin produzierte schon vor 30 Jahren Sbrinz, hat aber seine Käsereien still gelegt. Heute pflegt er seine Käse im Keller und sucht nach einem bis zwei Produzenten, die nach seinem Rezept weitermachen.