Nationales Milchwirtschaftliches Museum

Ausstellungen 2014

Not, Neugierde oder Fernweh?
Schweizer Käser wagen den Schritt in die Fremde

Vom 2. April bis 29. Oktober 2014 ist das Milchwirtschaftliche Museum in Kiesen wieder geöffnet. Während bis zu Beginn des letzten Jahrhunderts vor allem wirtschaftliche Gründe Schweizer Käser veranlassten auszuwandern, so sind es heute vorwiegend Neugierde, Fernweh und Horizonterweiterung. An mehreren Biographien wird dargestellt, dass Schweizer Käser nicht nur wesentlich die Entwicklung in Ländern aller Kontinente gefördert haben, sondern auch Anregungen mit nach Hause genommen und Produkte wie z.B. den Tilsiter weiterentwickelt haben.


Berner Alpkäse von A bis Z

„Von A wie Alpleben bis Z wie Zentrifuge“ führt ein Lehrpfad durch die
verschiedenen Stationen rund um die Produktion des Berner Alpkäses AOP.
Eine digitale Bildpräsentation vermittelt dem Besucher Eindrücke von der
Herstellung dieses Naturproduktes in mitten einer herrlichen Bergwelt.

Milchwirtschaftliches Museum Kiesen
Das kleine Museum bietet zudem viel Interessantes über die Geschichte der
Käsereien: Eine alte Käseküche zeigt die Produktionsbedingungen vor über
150 Jahren, ein Video zeigt auf spannende Art und Weise die Entstehung
und Herstellung von Emmentalerkäse, Gegenstände und Bilder visualisieren
den Beginn der gewerblichen Käseherstellung. Ursprünglich wurde in der
Schweiz nur auf den Alpen Käse hergestellt. Erst um 1815 nahm in Kiesen BE die erste genossenschaftlich organisierte Dorfkäserei für Emmentaler ihren Betrieb auf. Die kleine Käserei war bis gegen Ende des neunzehnten
Jahrhunderts in Betrieb und wurde 1974 zum Museum umgestaltet. Das
Milchwirtschaftliche Museum Kiesen umfasst zwei kleine, unter Denkmalschutz stehende Gebäude. Im Riegelhaus sind zwei Räume für Wechselausstellungen eingerichtet.

NATIONALES MILCHWIRTSCHAFTLICHES MUSEUM
3629 Kiesen
Tel. 031 781 28 46
info@museumkiesen.ch 

Alle Informationen zum Milchwirtschaftlichen Museum

www.museumkiesen.ch