Schweiz: Ein Käseland

Die Schweiz ist ein Grasland. Rund 80% des Kulturlandes ist für den Ackerbau ungeeignet und wird vorwiegend mit Tierhaltung bewirtschaftet. Ohne Kuh- und Rinderhaltung würde das Grasland schnell verganden. Die Besiedlung des Berggebietes wäre nicht mehr gewährleistet, ein attraktives Freizeit- und Erholungsgebiet ginge verloren.
Die Käseherstellung hat in der Schweiz jahrhundertelange Tradition. Emmentaler AOP, Le Gruyère AOP und Sbrinz AOP, aber auch Appenzeller® oder Tête de Moine AOP gehören im In- und Ausland zu den bekanntesten Käsen. Gesamthaft werden über 450 Schweizer Käsesorten hergestellt. Knapp die Hälfte der abgelieferten Milch wird zur Käse verarbeitet.
Hohe Qualität, Naturbelassenheit und guter Geschmack sind Merkmale des Schweizer Käses, was auch auf die strengen Produktionsrichtlinien, Qualitätskontrollen und Umweltauflagen zurückzuführen ist. Kein Wunder, gehört Käse seit jeher auf den täglichen Speisezettel von Feinschmeckerinnen und Feinschmeckern.